Heinz Sielmann - Ein Leben für die Natur und für den Naturschutz hat sich vollendet

  • Der damalige Leiter des Naturpark Drömling, Helmut Müller, im Gespräch mit Heinz Sielmann
  •  

    Es war zu Beginn der 1990er Jahre - Die Fachgruppe hatte sich das Gebiet des Drömling als Arbeitsgebiet auserkoren. Mit der noch zum Ende der DDR-Zeit erfolgten Erklärung zum Naturpark waren erhebliche Wissenslücken auf dem Gebiet der Tier- und Pflanzenwelt zu schließen. Was lag da für die Fachgruppe näher, als ganz gezielt in ausgewählten Gebieten das Naturinventar zu erfassen.

    Unterkunft gewährte uns die Naturparkverwaltung, die zur damaligen Zeit noch ihren Sitz in Pieplockeburg, direkt an der Ohre hatte. Inmitten der Drömlingsnatur - ein unvergessliches Erlebnis.

  • Christin Bank lässt sich die Chance einer kleinen Diskussion nicht entgehen
  •  

    Unvergesslich war auch für einige Fachgruppenmitglieder eine Begegnung mit dem Altmeister der deutschen Tierfilmerei, Heinz Sielmann. In Erinnerung an diese Begegnung sollen einige Auszüge aus der damals gefertigten Videosequenz präsentiert werden.

    Das war auch die Zeit, als sich die Stork-Foundation stark im Drömling engagierte, Flächen aufkaufte und Lebnsraumgestaltung für gefährdete Arten durchführte. Da sich auch Heinz Sielmann für derartige Aktivitäten interessierte, stattete er dem Naturpark Drömling einen Besuch ab, besichtigte die Station und auch die von der Stork-Foundation erworbenen Flächen.

  • Diskussion während des Drömlingsausfluges
  •  

    Diese Gelegenheit ließen wir uns natürlich nicht entgehen und suchten das Gespräch mit dem bekannten Altmeister der Tierfilmerei.

    Sein Leben vollendete sich am 6. Oktober in einem Alter von 89 Jahren. Noch 1994 gründete er und seine Frau die Heinz-Sielmann-Stiftung. Die Stiftung will "Naturschutz als positive Lebensphilosophie" vermitteln und soll vor allem junge Leute besser mit der Natur vertraut machen. "Der Mensch muss die Natur besser kennen lernen", hatte Sielmann dazu einmal gesagt: "Man kann etwas nur dann schützen, wenn man es kennt."

  • Auf dem Gelände der Naturparkstation
  •  

    "Mit Sielmann verliere der Naturschutz eine prägende und einzigartige Persönlichkeit. Seine Arbeit habe den Menschen in Deutschland eindrucksvoll die überwältigende Schönheit der Natur und die Schutzwürdigkeit ihrer Artenvielfalt auf allen Kontinenten gezeigt, würdigten Stiftungsrat und Vorstand sein jahrzehntelanges Schaffen."

    Auch wir wollen uns an diesen vehementen Verfechter des Naturschutzgedankens erinnern.